ICOMP Impulse I

24. Mai 2012
ICOMP Impulse | Suchmaschinen, Marktmacht und Meinungsbildung

Suchmaschinen haben eine herausragende Bedeutung für die digitalisierte Wirtschaft und Gesellschaft: sie sind „Gatekeeper“ und entscheiden über die Wahrnehmung von Inhalten im Internet. Transparenz und neutrale Abbildung von Suchergebnissen sind deshalb wichtige Voraussetzungen für einen fairen Wettbewerb und Innovationen im Onlinemarkt.

Im Auftrag von ICOMP, der Initiative für einen wettbewerbsfähigen Online-Markt, hat sich Prof. Dr. Boris Paal, Direktor des Instituts für Medien- und Informationsrecht an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der rechtlichen Rahmenbedingungen für Suchmaschinen angenommen. Seine Studie „Suchmaschinen, Marktmacht und Meinungsbildung“ zeigt anhand der Leitbilder „Wettbewerb“ und „Neutralität“ auf, in welchen Bereichen politischer Handlungsbedarf besteht.

Prof. Dr. Paal hat die wesentlichen Ergebnisse seiner Untersuchung am Donnerstag, den 24. Mai 2012, in der Berliner Freiheit am Potsdamer Platz vorgestellt und mit Christoph Keese, Konzerngeschäftsführer Public Affairs der Axel Springer AG sowie ICOMP-Sprecher Christoph Waitz diskutiert.

Die Veranstaltung wurde moderiert von Thomas Ramge (brand eins, The Economist).

Weitere Informationen:

Blog-Eintrag

Studie zum Download

Bildergalerie